Pressespiegel 2018

 

Kommunaler Beschaffungsdienst (print), 01.12.18

Der Schweriner Netzbetreiber WEMACOM nutzt für den Glasfaseranschluss und den ultraschnellen Breitbandzugang von Privat- und Gewerbekunden die Multi-Service-Zugangsplattform MileGate 2510 von KEYMILE: Vorgesehen ist die Verlegung von 2.000 km Glasfaserkabel für rund 80 Gemeinden mit bis zu 30.000 Hausanschlüssen. In etwa zwei Jahren soll das Projekt abgeschlossen sein.

 

Funkschau online, 27.11.2018

Wo FTTH kurzfristig nicht ausgebaut werden kann, setzen die Netzbetreiber auf VDSL2-Vectoring in seinen Varianten Profil 17a und Profil 35b. Zudem ermöglicht G.fast in FTTB-Installationen sehr hohe Bandbreiten. KEYMILE hat nachgemessen, erläutert die wichtigsten Unterschiede und worauf Netzbetreiber bei der Wahl der FTTC-/FTTB-Technologie achten sollten.

Zum Artikel auf funkschau.de

 

NET, 16.11.18

Laut KEYMILE müssen Netzbetreiber auf den Bandbreitenbedarf der Zukunft vorbereitet sein. Das betrifft vor allem die steigenden Datenmengen und die symmetrische Datenübertragung. Dafür Typische Anwendungsszenarien, die zunehmend an Bedeutung gewinnen, sind Streaming, Cloud-, Storage- und Kollaborationsdienste sowie Gaming.

 

stadt+werk, 15.11.18

Ziel der Bundesregierung ist es, in Deutschland bis zum Jahr 2015 ein flächendeckendes Gigabit-Netz zu errichten. Die Netzbetreiber haben beim Breitband-Ausbau die Wahl zwischen aktiver und passiver Glasfasertechnik. Wo genau die Unterschiede liegen, fasst KEYMILE zusammen.

 

Der Gemeinderat, 7.11.18

Beim Bandbreitenbedarf müssen Netzbetreiber zwei Trends berücksichtigen: Erstens steigen die Datenmengen weiter an, zweitens erwarten Kunden eine Datenübertragung mit gleich hohen Datenraten für Down- und Upload. Was bei der Umsetzung des langfristigen Ziels des Bandbreitenausbaus genau berücksichtigt werden muss, erklärt KEYMILE.


IP-Insider, 28.09.18

Am beschleunigten Glasfaserausbau führt kein Weg vorbei, wenn es in Deutschland bis 2025 ein flächendeckendes Gigabit-Netz geben soll. Die Stadtwerke von Kommunen und lokale Energieversorger haben dabei die Auswahl zwischen aktiver und passiver Glasfasertechnik. Worin der zentrale Unterschied zwischen aktiver und passiver Zugangstechnologie liegt, erklärt KEYMILE.

Zum Artikel auf ip-insider.de


NET, 12.10.18

Glasfaser ist mittlerweile in aller Munde und jedermann redet von Vectoring, Supervectoring und auch G.fast. Doch wie schneiden die VDSL2-Nachfolgetechniken in Bezug auf Datenübertragungsraten und Streckenlängen aus? KEYMILE hat die Techniken getestet und mögliche Einsatzgebiete entsprechend der Ergebnisse analysiert.


Kommune21, 28.9.18

Der Bandbreitenbedarf wächst kontinuierlich, bedingt durch Dienste wie Streaming, Gaming und Cloud-Services. Bundesweit tätige, regionale und kommunale Netzbetreiber haben die Notwendigkeit einer hochbitratigen Anbindung erkannt und setzen bei der Breitbandversorgung auf einen Technologiemix aus Kupfer und Glasfaser, so KEYMILE.

 

IP-Insider, 13.09.18

Der Bandbreitenbedarf in Deutschland wächst stetig, da populäre Dienste wie Cloud-Services, Streaming hochauflösender TV-Inhalte und Gaming immer höhere Datenraten erfordern. Laut Keymile ist VDSL2-Vectoring wegen der aktuellen Begrenzung bei 300 MBit/s keine geeignete Technik für den wachsenden Bandbreitenbedarf, vielmehr lässt sich ein Trend hin zu FTTB-Infrastrukturen feststellen, mit denen bis zu 1 GBit/s möglich sind.

Zum Artikel auf ip-insider.de

 

golem online, 06.06.18

KEYMILE kündigt G.fast-Ausrüstung in der Größe einer Pizzabox an. Geboten wird damit 1 GBit/s für den Endnutzer, was sich auf Upload und Download aufteilt. Die FTTB-Ausrüstung Milegate 2112 von Keymile kommt in einem 19-Zoll-Rack zum Einsatz, bietet 16 G.fast-Ports und ist ab September 2018 verfügbar.

Zum Artikel auf golem.de

 

IP-Insider, 09.03.18

Der Breitbandausbau in Deutschland schreitet zwar langsam, aber dafür stetig voran. KEYMILE zufolge wird der Telekommunikationsmarkt in Deutschland durch fünf Trends bestimmt: steigender Bandbreitenbedarf durch neue Onlinedienste, Glasfaseranschluss bis in die Haushalte, hybride Lösungsszenarien, Vectoring und Partnerschaften zwischen Wettbewerbern.

Zum Artikel auf ip-insider.de

 

IT-BUSINESS online, 09.02.18

Lothar Schwemm ist seit dem 1. Februar neuer CEO von KEYMILE. In seiner neuen Position löst Lothar Schwemm den bisherigen CEO Rolf Unterberger ab, der aus dem Unternehmen nach erfolgreichem Verkauf des KEYMILE-Produktportfolios für Mission-Critical-Kommunikationsnetze an ABB ausgeschieden ist.

Zum Artikel auf it-business.de

 

manage it online, 16.02.18

Der Breitbandausbau in Deutschland schreitet zwar langsam, aber dafür stetig voran. KEYMILE zufolge wird der Telekommunikationsmarkt in Deutschland durch fünf Trends bestimmt, die den Telekommunikationsmarkt in Deutschland im Jahr 2018 beeinflussen und die weitere Verbreitung von Breitbandanschlüssen fördern werden: steigender Bandbreitenbedarf durch neue Online-Dienste, Glasfaseranschluss bis in die Haushalte, hybride Lösungsszenarien, Vectoring und Partnerschaften zwischen Wettbewerbern.

Zum Artikel auf ap-verlag.de

 

lanline.de, 30.01.18

Auf der FTTH Conference 2018 vom 13. bis 15. Februar im spanischen Valencia zeigt Keymile sein Lösungsportfolio für P2P- und PON-Glasfasernetze. Erstmals präsentiert der Hersteller nach eigenen Angaben seine neuen Mini-GPON-OLTs, die einen zukunftssicheren und wirtschaftlichen Aufbau kleiner passiver optischer Netze ermöglichen sollen.

Zum Artikel auf lanline.de


stadt+werk online, 19.01.2018

Seit dem Frühjahr 2017 baut der Wolfsbucher Telekommunikationsanbieter WOBCON an einem flächendeckenden Glasfasernetz. In Neubaugebieten das Tochterunternehmen der Stadtwerke Wolfsburg für den gläsernen Anschluss bis ins Haus auf die IP-MSAN-Technologie von Keymile.

Zum Artikel auf stadt-und-werk.de