KEYMILE in der Presse

IP-Insider, 9.9.2019

COM-IN baut FTTH-Netz mit Keymile-Lösungen: Ingolstädter erhalten Glasfasernetz bis zum Haus.

Zum Beitrag auf IP-Insider.de

Lesen Sie hier weitere Veröffentlichungen über KEYMILE

 

Zurück

Broadband World Forum 2017

Broadband World Forum 2017

9. Oktober 2017

Auf dem Broadband World Forum vom 24. bis 26. Oktober 2017 in Berlin zeigt KEYMILE sein umfangreiches Angebot für den Hochgeschwindigkeits-Breitbandzugang. Neu ist der modulare, kompakte GPON-OLT MileGate 3300, mit dem Netzbetreiber kosteneffizient FTTH-Services in PON-Architekturen bereitstellen können.

KEYMILE, der Experte für Zugangssysteme, präsentiert auf dem diesjährigen Broadband World Forum auf dem Berliner Messegelände in Halle 21b am Stand D105 sein vielfältiges Lösungsangebot für alle FTTx-Netzarchitekturen: glasfaserbasiert für aktive und passive optische Netzarchitekturen sowie kupferbasiert mit VDSL2-/Vectoring-/G.fast-Technologie. MileGate 3300, die neueste Lösung für Breitbandnetzbetreiber, bietet 32 GPON (Gigabit Passive Optical Network)-Ports, aus denen bis zu 4.096 Privathaushalte und Geschäftskunden angeschlossen werden können. Die Verwendung von passiven Splittern – im Gegensatz zu aktiven Switch-Systemen – macht passive optische Netze zu einer kosteneffizienten Lösung für Netzbetreiber. MileGate 3300 ist in einem robusten Chassis untergebracht, das mit unterschiedlichen Plug-in-Baugruppen für mittelgroße Anschlusspunkte bestückt werden kann.

Auch der nächstgrößere GPON-OLT MileGate 3510 wird auf dem Messestand zu sehen sein. Netzbetreiber können MileGate 3510 in einer Vermittlungsstelle einsetzen, während sich im Außengehäuse nur noch passive Splitter befinden. MileGate 3510 bietet 96 GPON-Ports, aus denen bis zu 12.288 Kunden angeschlossen werden können. Die GPON-Plattform ist für höchste Datenraten und Verfügbarkeit optimiert und ermöglicht Netzbetreibern die Bereitstellung von Diensten wie Highspeed-Internet, VoIP und IPTV.

Darüber hinaus zeigt KEYMILE auf dem Broadband World Forum die IP-MSAN (Multi Service Access Node)-Systemfamilie. Dazu zählen MileGate 2510/2310/2200, der MileGate 2012 sowie der Optical-MSAN MileGate Fibre Series. MileGate unterstützt eine große Schnittstellenvielfalt und lässt sich flexibel in FTTC-, FTTB (Fibre to the Building)- und FTTH (Fibre to the Home)-Netztopologien einsetzen. Die Systeme bieten sowohl eine V5.x-Schnitsttelle als auch VoIP-Media-Gateway-Funktion auf Basis von H.248/MEGACO und SIP. Dies ermöglicht es Netzbetreibern, weiterhin die klassischen Telefondienste (POTS/ISDN) anzubieten, aber ihr Netz bereits auf eine einheitliche VoIP-Architektur umzustellen.
Der Optical-MSAN MileGate Fibre Series unterstützt aus einer einzigen Plattform sowohl aktives als auch passives optisches Ethernet und eignet sich mit einer hohen Portdichte und Flexibilität für den Aufbau zukunftssicherer FTTH-Umgebungen.

Mit acht G.fast-Schnittstellen bietet der für FTTB optimierte G.fast/VDSL2-Micro-DSLAM  MileGate 2012 eine leistungsmäßig vergleichbare, aber kosteneffizientere Alternative zu FTTH-Rollouts. Mit dem G.fast-106-MHz-Profil lassen sich über existierende Kupfer-Doppeladern des Hausnetzes Datenraten von einem Gigabit  erreichen. Zudem ermöglicht der VDSL2-Vectoring-Mode des MileGate 2012 eine reibungslose Migration hin zu höheren Bandbreiten. Ein Netzbetreiber ist damit in der Lage, VDSL2 – egal, ob mit oder ohne Vectoring – initial anzubieten und bei steigendem Bedarf auf G.fast aufzurüsten.

Zu den KEYMILE-Produkten.

Zurück zur Übersicht