Passives optisches LAN für eine kosteneffiziente und zukunftssichere IT-Infrastruktur

In unserer vernetzten Welt sind Unternehmen mehr denn je auf ihre Datennetze angewiesen. Ein passives optisches LAN ist eine bewährte Netzwerklösung, die auf einem passiven Glasfasernetz basiert. Die Teilnehmer werden in einer Punkt-zu-Multipunkt-Architektur über eine gemeinsam genutzte Singlemode-Glasfaser und passive optische Komponenten angeschlossen. Unternehmen können so ihre LANs schnell implementieren, einfach verwalten und höchste Bandbreiten kostengünstig an jeden Arbeitsplatz und jedes Endgerät liefern.

Passive optische LANs bieten zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen kupferbasierten LANs:

  • Vereinfachung der Infrastruktur des Local Area Networks und damit der Anpassungen, Erweiterungen und Änderungen des LANs
  • Bessere Ergebnisse bei Reichweite und Bandbreite
  • Skalierbar und flexibel bei Endgeräten und Schnittstellen
  • Kosteneinsparungen durch einen geringeren Bedarf an Kabeln und elektronischen Komponenten und den niedrigeren Stromverbrauch
FiberLAN

FiberLAN ist die Lösung für passive optische LANs von DZS. Es ist eine innovative Erweiterung der etablierten Glasfaser-Breitbandtechnologie und bringt die Vorteile der Glasfaser hinsichtlich Bandbreite, Sicherheit, Zuverlässigkeit, Kosten- und Platzersparnis in die LAN-Umgebungen von Unternehmen.

Die Vorteile von FiberLAN auf einen Blick:

  • Bandbreite
    Als Layer-2-Transportmedium konzipiert, liefert FiberLAN dem Teilnehmer Sprach-, Video- und Datendienste im Gigabit-Bereich über einen einzigen Glasfaserstrang.
  • Reichweite
    FiberLAN bietet je nach eingesetzter Optik und Splitterverhältnissen eine Reichweite von über 20 km.
  • Sicherheit und Verfügbarkeit
    FiberLAN bietet eine Verfügbarkeit von 99,9998%, mit Echtzeit-Backups. Die optische Verkabelung ist immun gegen Übersprechen und wird nicht durch elektromagnetische Störungen (EMI), Impulse (EMP) und Radiofrequenz-Störungen (RFI) beeinflusst. Konfiguration und Management erfolgen über CLI und Web-GUI. Die zentralisierte Steuerung steigert die Netzsicherheit.
  • Skalierbarkeit
    Moderne Netzwerke müssen skalierbar sein und mehr Bandbreite ermöglichen, um die steigenden Anforderungen an Konnektivität zu erfüllen. Mit FiberLAN können alle Arten von Endgeräten hoch skalierbar eingesetzt werden: für Daten, Video, Sprache, PoE für CCTV, Gateways etc.
  • Zeitaufwand
    Zeiteinsparung für IT-Teams: Aufgrund des reduzierten Komponentenbedarfs und der einfachen Netzstruktur benötigt das passive optische LAN wenig Zeit für Bereitstellung und Wartung.
  • Platzbedarf
    Der Platzbedarf passiver optischer LANs ist im Gegensatz zu kupferbasierten LANs gering, da sie weniger Geräte, Verkabelung, Strom- und Kühlung erfordern.
  • Ökobilanz
    Ein Beitrag zum Umweltschutz: Mit minimalem HLK-Bedarf (Heizung, Lüftung, Kühlung) sowie weniger Stromverbrauch und elektronischen Komponenten haben passive optische LANs zahlreiche ökologische Vorteile.
  • TCO (Total Cost of Ownership)
    Aufgrund der geringeren Anzahl an Geräten und des niedrigeren Energiebedarfs ist ein passives optisches LAN einfacher zu implementieren und zu warten und dadurch kostengünstiger zu betreiben. Ein weiterer bedeutender Kostenvorteil: FiberLAN erfordert Upgrades frühestens nach 10 Jahren, im Vergleich zu fünf bis sieben Jahren bei herkömmlichen, kupferbasierten LANs.
Zielmärkte
  • Unternehmen
  • Stadien
  • Hotellerie
  • Universitäts- und Schulgelände
  • Versorgungsunternehmen
  • Industrie
  • Gesundheitswesen