Pressespiegel 2012

Funkschau, Ausgabe 23/24 vom 7.12.12

Für eine bessere Breitbandversorgung müssen noch vorhandene weiße Flecken erschlossen sowie die Datenraten bestehender Anschlüsse erhöht werden. Bis FTTH/FTTB diese Aufgabe in breitem Umfang übernehmen kann, muss noch viel investiert werden. Als Brückentechnologie kann VDSL2 mit Vectoring eine wichtige Rolle spielen – jedoch nur dann, wenn die marktpolitischen Herausforderungen gelöst werden.

Kommentar von Björn Claaßen, CEO bei KEYMILE zum Thema Vectoring.

 

Der Gemeinderat, Ausgabe 12 vom 5.12.12

Dem Kupfer-Telefonnetz der Telekom als „letzter Meile" für Internetanschlüsse wurde zuletzt keine große Chance mehr im Wettbewerb um immer höhere Bandbreiten zugesprochen. Der Einsatz der sogenannten Vectoring-Technik könnte helfen.

Kommentar von Dr. Wolfgang Spahn, CTO der KEYMILE-Gruppe und Geschäftsführer von KEYMILE in Bern zum Thema VDSL/ADSL-Entwicklung.

 

Netzwoche, Ausgabe 21 vom 21.11.12

Glasfasernetzen gehört die Zukunft - darin sind sich viele Experten einig. Bis es soweit ist, wird VDSL2 als Brückentechnologie gebraucht. In Kombination mit der Vectoring-Technologie verspricht VDSL2 noch einiges an Potenzial.

Wolfgang Spahn, CTO der KEYMILE-Gruppe und Geschäftsführer von KEYMILE in Bern, sieht die Kupferdoppelader noch nicht am Ende.

 

Funkschau online, 29.11.12

Aus der Sicht von Keymile zeichnen sich aktuell in der Telekommunikationsbranche zwei große Schwerpunktthemen ab: FTTH und FTTC mit Vectoring.

Jochen Krauß, Director Sales Western Europe bei Keymile, erläutert in einem Kommentar, warum Vectoring aus den Kinderschuhen herauswächst.

Zum Artikel auf funkschau.de

 

Computerwelt Österreich Spezial, Ausgabe 2 vom 24.08.12

Via VDSL2 zum Glas – Glasfasernetzen gehört die Zukunft: darin sind sich viele Experten einig. Bis es soweit ist, wird VDSL2 als Brückentechnologie gebraucht. In Kombination mit der Vectoring-Technologie verspricht VDSL2 noch einiges an Potenzial.

Wolfgang Spahn, CTO der KEYMILE-Gruppe und Geschäftsführer von KEYMILE in Bern, sieht die Kupferdoppelader noch nicht am Ende.

 

Behördenspiegel, Ausgabe 32 vom 06.08.12

Breitbandige TK-Dienste in Schwerte: Für die digitale Zukunft gerüstet

Bei der Versorgung seiner Einwohner mit Glasfaseranschlüssen für breitbandige TK-Dienste belegt die Stadt Schwerte, südöstlich von Dortmund gelegen, einen Spitzenplatz. Neubaugebiete sind angeschlossen, in vielen Straßen wird gebaggert und Glasfaser verlegt. Für den Glasfaseranschluss von Mehrfamilienhäusern (Fibre-to-the-Buidling, Glasfaser bis in das Haus) kommt die FTTB-Lösung MileGate 2011 von Keymile zum Einsatz.

 

Kommunalwirtschaft, Ausgabe 5 vom 07.06.12

Stadtwerke Schwerte: Für die digitale Zukunft gerüstet

Bei der Versorgung seiner Einwohner mit Glasfaseranschlüssen für breitbandige TK-Dienste belegt die Stadt Schwerte, südöstlich von Dortmund gelegen, einen Spitzenplatz. Neubaugebiete sind angeschlossen, in vielen Straßen wird gebaggert und Glasfaser verlegt. Für den Glasfaseranschluss von Mehrfamilienhäusern (Fibre-to-the-Building, Glasfaser bis in das Haus) kommt die FTTB-Lösung MileGate 2011 von KEYMILE zum Einsatz. Bewohner können damit Ultra-High-Speed-Internet nutzen, auf das andere Städte noch Jahre warten müssen.

 

NET, Ausgabe 6 vom 20.06.12

Fachartikel von Klaus Pollak, Head of Consulting & Projects bei KEYMILE, zu Open Access und den Vorgaben zur Zusammenarbeit von Providern. Das Next-Generation-Access-Forum (NGA) bei der Bundesnetzagentur hat sich im Herbst 2011 auf ein detailliertes Open-Access-Konzept geeinigt. Es beschreibt, wie Netzbetreiber und Diensteanbieter neu errichtete Glasfasernetze gemeinsam nutzen können. Damit wurden wichtige Rahmenbedingungen für den Erfolg von Open-Access-Projekten in Deutschland geschaffen.

 

Computerwelt Österreich, 19.04.12

Gastkommentar von Dr. Wolfgang Spahn, CTO für Forschung und Entwicklung bei KEYMILE, zur Zukunft der Technologien VDSL und ADSL.

Zum Artikel auf computerwelt.at

 

Funkschau, Ausgabe 7 vom 13.04.12 und online vom 24.04.12

Triple-Play-Dienste in Open-Access-Netzen – Fachartikel von Klaus Pollak, Head of Consulting & Projects bei KEYMILE.

Freie Fahrt für Open-Access-Projekte: Die Rahmenbedingungen für die gemeinsame Nutzung neu errichteter Glasfasernetze durch Netzbetreiber und Dienstanbieter sind geschaffen. Doch welche Auswirkungen haben die neuen Regelungen für das Angebot von Triple-Play-Diensten? Wie kann die Bereitstellung von Breitband-Internet, Telefonie sowie IPTV und Video-on-Demand auch künftig gewährleistet werden?

Zum Artikel auf funkschau.de

 

Hannoversche Allgemeine Zeitung, Ausgabe 59/2012 vom 09.03.12

Interview mit KEYMILE-CEO Björn Claaßen von der CeBIT 2012 in Hannover.
KEYMILE macht schlappe Netze wieder flott: neue Technik bringt volles VDSL-Tempo zum Kunden. Der hannoversche Netztechnikhersteller KEYMILE hat einen Weg gefunden, die Hauptschwäche der DSL- und VDSL-Internetleitungen zu beheben.

 

stadt+werk, Ausgabe 3/2012 vom 15.03.12

Stadtwerke werden zu Providern

Um den ländlichen Raum flächendeckend mit schnellem Internet zu versorgen, sind neue Finanzierungsanreize und die Zusammenarbeit aller Infrastrukturinhaber notwendig. Einige Stadtwerke haben die Telekommunikation bereits als neues Geschäftsfeld für sich entdeckt. [...] Bereits über langjährige Erfahrung als Kommunikationsdienstleister verfügen die Stadtwerke Schwerte. [...] Für den Anschluss von Mehrfamilienhäusern kommt die Lösung MileGate 2011 von Anbieter KEYMILE zum Einsatz.

 

Der Gemeinderat, Ausgabe 2/2012 vom 06.02.12

Stadtwerke Schwerte: Digital in die Zukunft

Bei der Versorgung ihrer Einwohner mit Glasfaseranschlüssen für breitbandige Telekommunikationsdienste belegt die nordrhein-westfälische Stadt Schwerte einen Spitzenplatz. Bis Mitte 2011 waren rund 7.000 Wohneinheiten – das entspricht etwa einem Drittel aller Ein- und Mehrfamilienhäuser – sowie Gewerbebauten der 48.000-Einwohner-Kommune an das Glasfasernetz angeschlossen, in vielen weiteren Straßen werden aktuell und in der nächsten Zeit die Lichtwellenreiter verlegt [...] Anfangs kam für den Anschluss in Ein- oder Mehrfamilienhäusern die Zugangslösung eines Anbieters aus Taiwan zum Einsatz. Als Lieferengpässe auftraten, suchte Elementmedia einen neuen Lieferanten. Man entschied sich für Keymile in Hannover.

 

Swiss IT Magazine, Ausgabe 1-2/2012 vom 06.02.12

Statement von Dr. Wolfgang Spahn, CTO der Keymile-Gruppe und Geschäftsführer von Keymile in Bern, über die Zukunft von VDSL/ADSL: Ist das Ende erreicht?

Dank neuer VDSL-Vectoring-Technologie wird das Kupferkabel auch in naher Zukunft weiter mit anderen Übertragungsmedien mithalten können.


ZEVrail, Ausgabe 1-2/2012 vom 03.02.12

Datenübertragung in Bahnnetzen: höchst zuverlässig und verfügbar – Artikel von Peter Schunk, Abteilung Consulting & Projects bei KEYMILE

Die technische und wirtschaftliche Optimierung des Netzbetriebs ist eine ständige Aufgabe von Bahngesellschaften. Der hohe Automatisierungsgrad der heutigen Bahntechnik ist nur unter dem Einsatz von sehr zuverlässigen Systemen zur Informationsübermittlung möglich. Zudem müssen die Netztopologien eine hohe Verfügbarkeit aufweisen.