KEYMILE baut sein Industrial-Switch-Portfolio für Mission-Critical-Netze weiter aus

30. September 2014

Die neuen Mitglieder der LineRunner-IS-Produktfamilie von KEYMILE bieten eine leistungsfähige und kosteneffiziente Lösung für die Überwachung und Steuerung der Mission-Critical-Datennetze von Energieversorgern, Eisenbahnen sowie Öl- und Gasgesellschaften. Durch ihre kompakte und robuste Bauweise eignen sich die Industrial-Switche für den Einsatz in rauen Umgebungen und stellen hier eine höchst zuverlässige Datenübertragung sicher.

KEYMILE erweitert und verstärkt mit den neuen LineRunner-IS-3200-Systemen sein Lösungsangebot zur Datenübertragung über optische Ethernet-Netze im Mission-Critical-Umfeld. Typische Anwender sind Betreiber von Öl- und Gaspipelines, Eisenbahnen und Energieversorger, die eine höchst zuverlässige Datenübertragung in Ethernet-Netzen benötigen. Beispiele für Anwendungen sind die Überwachung mit IP-Videokameras, die VoIP-Telefonie und Intranet-Anschlüsse in bemannten Überwachungsstationen oder auch Sensoren, die anwendungskritische Daten erfassen. Da die LineRunner-IS-3200-Systeme das Media-Redundancy-Protocol (MRP) unterstützen sind sehr geringe Umschaltzeiten im Falle einer Leitungsunterbrechung möglich. Zusätzlich können besonders sensible Daten mit Hilfe der Zero-Loss-Redundancy-Funktion so abgesichert werden, dass selbst bei Topologie-Änderungen keine Pakete verloren gehen.

Die Industrial-Switche LineRunner-IS-3200 sind für den Einsatz in rauen Umgebungen mit extremen Umgebungstemperaturen gedacht. Sie zeichnen sich durch höchste Verfügbarkeit, einen einfachen Betrieb und eine einfache Wartung, einen geringen Energiebedarf sowie eine lange Lebensdauer und damit Zukunftssicherheit aus. Aufgrund einer kompakten und robusten Bauweise ohne Lüftungsschlitze lassen sich die Industrial-Switche auf einer DIN-Hutschiene, in einem Kabelverzweiger oder auch direkt an der Wand installieren. Optional ist eine Ausstattung mit Power-over-Ethernet-Modulen vorgesehen, um angeschlossene Ethernet-Endgeräte zusätzlich mit Strom zu versorgen. Damit ist eine individuelle Adaption an verschiedene Mission-Critical-Anwendungsszenarien möglich. Die optischen SFP (Small Form Factor Pluggable)-Schnittstellen erlauben einen flexiblen Einsatz der Systeme auch für Übertragungsreichweiten von über 100km. Mit entsprechenden SFP-Modulen können die Schnittstellen an die jeweiligen Geschwindigkeiten, Fast Ethernet oder Gigabit Ethernet, angepasst werden. I/O-Kontakte ermöglichen die Weiterleitung von Alarmen oder Schaltzuständen externer Geräte wie Fernwirkanlagen. LineRunner IS-3200 unterstützt verschiedenste Topologien wie Ringe, Ketten sowie vermaschte Netzwerke und ist in Varianten mit zehn beziehungsweise 16 Ports ab sofort verfügbar.

Weitere Informationen zur LineRunner IS-3200-Familie.

Über KEYMILE

KEYMILE ist ein technologisch führender Anbieter von Telekommunikationslösungen mit Hauptstandorten in Deutschland und der Schweiz. Die flexiblen und robusten Multi-Service-Zugangs- und Übertragungssysteme ermöglichen es Netzbetreibern, vielfältige Sprach- und Datendienste über Kupfer- und Glasfaserkabel bereitzustellen. Die gleichzeitige Verfügbarkeit von IP/Ethernet- und TDM-Technologie gewährleistet eine reibungslose Evolution zur paketbasierten Datenübertragung. In den Telekommunikationsnetzen von Bahnen, Energieversorgern und staatlichen Institutionen werden KEYMILE-Systeme für die sichere Datenübertragung in unternehmenskritischen Netzbereichen eingesetzt. Öffentliche Netzbetreiber nutzen die Produkte für die Bereitstellung von Teilnehmeranschlüssen mit höchster Bandbreite. Die KEYMILE-Systeme zeichnen sich aus durch hohe Verfügbarkeit und Lebensdauer, einfachen Betrieb, gute Öko-Bilanz sowie höchste Systemintegrität aufgrund des deutschen Produktionsstandorts. Das Unternehmen ist weltweit mit Tochterfirmen und Partnern vertreten und kann auf Systeminstallationen in mehr als 100 Ländern verweisen. Zurück zur Übersicht