Neue VDSL2-Baugruppe von KEYMILE bietet mit Vectoring erweiterte VDSL2-Dienste

15. Oktober 2013

KEYMILE stellt eine neue Baugruppe für die Multi-Service-Zugangsplattform MileGate vor. Sie kombiniert 96 VDSL2-Ports über ISDN mit der Vectoring-Funktionalität auf einer Baugruppe. Mit ihr können zuverlässig Datenraten von über 100 Mbit/s pro Teilnehmer auch in Massenrollouts bereitgestellt werden.

KEYMILE, ein technologisch führender Anbieter von Kommunikationslösungen im Bereich der Zugangs- und Übertragungssysteme, kündigt eine neue VDSL2/Vectoring-Baugruppe an, die einen wichtigen Beitrag bei der Umsetzung der Vectoring-Entscheidung der Bundesnetzagentur liefern kann. Mit ihrem Beschluss vom August 2013 hat die Bundesnetzagentur einen verlässlichen Rahmen für die Einführung der Vectoring-Technologie in Deutschland geschaffen. Das verschafft sowohl für die Deutsche Telekom als auch für deren Wettbewerber Planungssicherheit.

Die neue Baugruppe richtet sich an europäische Telekommunikationsanbieter, die ISDN-Dienste anbieten. Sie unterstützt VDSL2 gemäß ITU-T G.993.2; (eine Variante für VDSL2 über POTS ist bereits verfügbar). Die VDSL2/Vectoring-Baugruppe ermöglicht Dienste wie Breitband-Internet, Video-on-Demand, HD IPTV und VoIP über VDSL2 zusammen mit ISDN-Telefonie bereitzustellen. Netzbetreiber können die Baugruppe auch einsetzen, um über nur eine Karte ADSL2plus- und VDSL2-Dienste anzubieten.

Die On-board-Vectoring-Einheit der Baugruppe ermittelt mittels ITU-T-G.993.5-Verfahren die Übersprechverhältnisse zwischen den VDSL2-Signalen der Übertragungsstrecken. Die Baugruppe führt damit in Echtzeit eine Korrektur aller VDSL2-Signale durch und kompensiert so den negativen FEXT (Far End Crosstalk)-Effekt. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, müssen alle VDSL2-Signale eines Kabels in den Vectoring-Prozess einbezogen werden. Die Baugruppe verwendet dazu den System-Level-Vectoring-Ansatz: Zwei Baugruppen können miteinander verbunden werden und so bis zu 192 mit Vectoring erweiterte VDSL2-Ports zur Verfügung stellen. Mit System-Level-Vectoring stehen auch bei Anschluss aller Teilnehmer mit VDSL2 zuverlässig Datenraten von mehr als 100 Mbit/s im Downstream und über 40 Mbit/s im Upstream für jeden Kunden bereit.

Ein voll ausgestatteter MileGate 2510 stellt so bis zu 960 mit Vectoring erweiterte VDSL2-Anschlussleitungen bereit. Ist eine geringere Teilnehmerdichte gewünscht, können Netzbetreiber mit dem MileGate 2310 oder dem Mini-DSLAM Subrack MileGate 2200 bis zu 288 beziehungsweise 96 Teilnehmer anschließen.

Darüber hinaus bietet die Baugruppe einen MELT-Leitungstest. Mit diesem Metallic-Line-Test kön-nen Netzbetreiber von der Zentrale aus die Anschlussleitung qualifizieren sowie im Betrieb Fremdspannungen, Widerstände sowie Kapazitäten ermitteln und im Fehlerfall die Art der Störquelle identifizieren. Ein Vor-Ort-Einsatz ist nicht mehr nötig.

Die neue VDSL2-Baugruppe ist optimal für den Einsatz in Außengehäusen und damit für den Aufbau von FTTC-Netzarchitekturen geeignet. Die erste Auslieferung startet Ende 2013.

Mehr zu MileGate.

Mehr zu FTTC-Applikationen.

Über KEYMILE

KEYMILE ist ein technologisch führender Anbieter von Kommunikationslösungen im Bereich der Zugangs- und Übertragungssysteme. Die flexiblen und robusten IP-basierten Multi-Service-Zugangsplattformen ermöglichen Telekommunikationsanbietern, vielfältige Sprach- und Datendienste über Kupfer- und Glasfaserkabel bereitzustellen. Die gleichzeitige Verfügbarkeit von IP/Ethernet- und TDM-Technologie gewährleistet eine reibungslose Migration zum Next-Generation-Network. In Telekommunikationsnetzen von Bahnen und Energieversorgern sowie in Mobil- und Betriebsfunknetzen werden KEYMILE-Systeme für die sichere Datenübertragung in unternehmenskritischen Netzbereichen eingesetzt. Das Unternehmen mit Hauptstandorten in Deutschland und der Schweiz ist weltweit mit Tochterfirmen und Partnern vertreten und kann auf Systeminstallationen in mehr als 100 Ländern verweisen.

Zurück zur Übersicht