KEYMILE zeigt auf der E-world neue Lösungen für Energienetzbetreiber

9. Februar 2016

Auf der E-world vom 16. bis 18. Februar 2016 in Essen zeigt KEYMILE sein vielfältiges Angebot für die Betreiber von Energienetzen. Dazu zählen das neue LineRunner-MV-Modem, die LineRunner-IS-Familie und die HY104-Familie des KEYMILE-Tochterunternehmens HYTEC zur Übertragung anwendungskritischer Daten in den Kommunikationsnetzen von Energieversorgern. Ein weiteres Highlight am Messestand ist die hybride Multi-Service-Zugangs- und Transport-Plattform für anwendungskritische Kommunikationsnetze XMC20.

KEYMILE präsentiert auf der diesjährigen E-world in Halle 4, Stand 4-220, sein umfangreiches Lösungsportfolio für eine effiziente und hochverfügbare Kommunikation in Energienetzen. Mit dem neuen Powerline-Modem LineRunner MV für Mittelspannungsleitungen können Steuer- und Überwachungsdaten von zentraler Stelle aus bis in die Transformatorstationen übertragen werden – ohne zusätzliche Kommunikationsleitungen. Mit Hilfe eines integrierten Ethernet-Anschlusses werden IP-Pakete durch das Mittelspannungsnetzwerk übertragen. Das ist insbesondere für bereits langjährig genutzte Infrastrukturen interessant, die damit ohne umfangreiche Neuinvestitionen in Leitungen oder Mobilfunkantennen einfacher zu überwachen sind. Über Repeatertechnik lassen sich auch entfernte Stationen in das Netzwerk einbinden. Ein Live Showcase auf der Messe zeigt, wie Schalterstellungen in einer Trafostation über ein Mittelspannungskabel an die Zentrale übertragen werden können.

In einem weiteren Live Showcase demonstriert KEYMILE auf der E-world die Robustheit seiner LineRunner-IS-3400-Familie (HY104 des KEYMILE-Unternehmens HYTEC). Eine DSL-Strecke wird hierbei einem Blitzeinschlag ausgesetzt, während eine Kamera dokumentiert, dass die Geräte auch unter diesen Bedingungen eine stabile und robuste Datenübertragung gewährleisten. Die Ethernet-Kompakt-Switches überbrücken Entfernungen bis zu 25 km mit SHDSL. SFP-Steckplätze bieten Schnittstellen für den Übergang auf optische Übertragung über Glasfaserstrecken bis zu 180 km. Weitere Vorteile der HY104-Produktfamilie sind die Integration von Fernwirkprotokollen, eine Weitbereichs-Spannungsversorgung (24 bis 60 V) bei geringer Leistungsaufnahme, ein integrierter Überspannungsschutz und der Einsatz in einem erweiterten Temperaturbereich. Die Geräte eignen sich damit ideal zur Datenkommunikation in modernen Energienetzen sowie der Fernüberwachung und Steuerung bei der Einspeisung erneuerbarer Energien in Smart Grids.

Darüber hinaus zeigt KEYMILE auf der E-world mit dem HYTEC HY101-WT2400 ein neues WT (Wechselstromtelegrafie)-Modem. Mit dem robusten und bewährten Übertragungsverfahren FSK (Frequency Shift Keying), das nach wie vor im Markt genutzt wird, ist die Übertragung von anwendungskritischen Daten über Kupferleitungen gewährleistet. Während andere Wettbewerber ihre Produkte dafür abkündigen, unterstützt KEYMILE mit seinem Tochterunternehmen HYTEC auch weiterhin die Anwender. Das Modem ermöglicht eine selektive Wechselstromtelegrafie bis 2400 bit/s mit modernster Signalprozessortechnologie zur Übertragung im 300-Hz- bis 3.400-Hz- Sprachband, sowie einen Duplex- und Halbduplex-Betrieb in Punkt-zu-Punkt- oder Punkt-zu-Mehrpunkt (Partyline)-Konfigurationen.

Abgerundet wird die Messepräsentation von KEYMILE mit XMC20, einer hybriden Multi-Service-Zugangs- und Transport-Plattform für anwendungskritische Kommunikationsnetze von Energieversorgern. Der XMC20 unterstützt innerhalb eines einzelnen Knotens sowohl die native TDM- als auch die paketbasierte Datenübertragung und bietet damit Energieversorgern eine zukunftssichere Lösung für die Entwicklung hin zu paketbasierten Transportnetzen (MPLS-TP). Zudem zeichnet sich der XMC20 durch eine hohe Skalierbarkeit, einen niedrigen Energieverbrauch sowie eine mechanisch robuste Bauweise aus und kann lüfterlos betrieben werden.

Zurück zur Übersicht