Pressespiegel 2014

ICT Kommunikation, 20.12.14

Beitrag von Thorsten Scholz, Managing Director der Hytec Gerätebau in Mannheim, einem Keymile-Unternehmen, zum Thema Smart Grid. Bei einem intelligenten Stromnetz geht es technisch betrachtet um eine weitgehende Automatisierung der Verteil- und Zugangsebene in den Netzen der Energieversorger. In einer ganzheitlichen Sicht sind dabei alle Aspekte zu integrieren: von der Erzeugung über die Speicherung und Verteilung, dem Netzmanagement auf allen Ebenen bis hin zum Verbrauch.

http://ictk.ch/content/energietransport-und-verbrauch-intelligenter-steuern#content

Der Gemeinderat, 08.12.2014

Wo immer möglich, bauen die alternativen Netzbetreiber Glasfasernetze auf. Diese Technologie verspricht annähernd grenzenlose Übertragungsmöglichkeiten. Als Zugangstechnik in FTTB/H-Netzen stehen zwei unterschiedliche Topologien zur Verfügung: aktives Ethernet und passive Netze.

http://www.gemeinderat-online.de/index.php?id=1201

manage it, 14.08.2014

Breitbandausbau in Deutschland: Im Jahr 2014 sollen für 75 Prozent der Haushalte hierzulande Breitbandanschlüsse mit Übertragungsraten von 50 Mbit/s zur Verfügung stehen. Ende 2018 soll dies flächendeckend der Fall sein. Noch befinden wir uns mitten in der Umsetzung. Grund genug für eine Zwischenbilanz und eine Einschätzung von Klaus Pollak, Head of Consulting & Projects bei KEYMILE, ob und wie die Ziele erreicht werden können.

http://ap-verlag.de/breitbandausbau-in-deutschland-es-bleibt-noch-viel-zu-tun/2118/

Computer Reseller News, 10.06.2014

Klaus Pollak, Head of Consulting & Projects bei KEYMILE, zum Status quo und der Zukunft von FTTX. Beim Aufbau von Glasfasernetzen haben sich in den letzten Jahren die regionalen und alternativen Netzbetreiber stark engagiert. In naher Zukunft wird die Mehrzahl der Privathaushalte einen Breitbandanschluss von 100 MBit/s benötigen, um am ganz normalen Netzleben teilhaben zu können. Der weitere Anstieg ist aber absehbar. Nach dem momentanen Stand der Technik lässt sich diese Bandbreite nur per Glasfaseranschluss nachhaltig realisieren.

http://www.crn.de/telekommunikation/artikel-103152.html

Computerwoche, 28.5.2014

„Wunschdenken: Breitbandanschlüsse für alle“. Die Mehrheit der deutschen Haushalte soll noch 2014 Zugriff auf einen Breitbandanschluss mit 50 Mbit/s haben; Ende 2018 soll dies flächendeckend der Fall sein. Die Provider befinden sich aber noch mitten in der Umsetzung. Wie weit ist das Vorhaben wirklich und wie realistisch sind die Ziele?

http://www.computerwoche.de/a/wunschdenken-breitbandanschluesse-fuer-alle,3062225

portal-21.de, 16.04.2014

Kommentar von Björn Claaßen zu aktuellen Entwicklungen im Breitbandbereich: Seit der Liberalisierung des Telekommunikationsmarkts in Deutschland im Jahr 1998 haben Vielfalt und Wettbewerb den Netzausbau und die Breitbandversorgung verbessert – in städtischen und eher ländlichen Regionen allerdings in unterschiedlichem Ausmaß. Ein Anfang ist gemacht, der größte Teil des Weges liegt aber noch vor uns.

http://www.portal-21.de/breitbandausbau/artikel/keymile-vielfalt-und-wettbewerb-verbessern-die-breitbandversorgung-041480424/

NET, 16.04.2014

Auf dem Land und in mittelgroßen Städten ist eine leistungsfähige Breitbandversorgung noch vielerorts mehr Wunschdenken als Realität. Dass es auch anders geht, zeigt Emsdetten im Münsterland. Dort gibt es seit 2012 ein Glasfasernetz bis zu einzelnen Gebäuden (FTTB – Fiber to the Building) und Haushalten (FTTH – Fiber to the Home). Als Multiservice- Zugangsplattform kommt MileGate von Keymile zum Einsatz.

http://net-im-web.de/freedocs/1404_s41_wasem-gutensohn_emsdetten.pdf

IP-Insider, 17.3.14

Fiber-to-the-Home nimmt Fahrt auf: Rückblick von Norbert Böttcher, Product Manager bei KEYMILE, auf die FTTH-Konferenz, die vom 18.-20. Februar 2014 in Stockholm stattfand.

http://www.ip-insider.de/