Ethernet over SDH - Flexibles Ethernet über robuste SDH-Netze

Nicht alle Teile eines Netzes können gleichzeitig auf ein paket-basierendes Netz umgestellt werden. In speziellen Fällen, wie zum Beispiel bei anwendungskritischen Netzen, wird auch weiterhin die robuste SDH-Technik eingesetzt.

Im Gegensatz dazu werden aber immer mehr Endgeräte nur noch mit einer Ethernet-Schnittstelle entwickelt. Deshalb müssen Netzbetreiber immer häufiger Ethernet-Datenströme über SDH-Netze weiterleiten. Dafür müssen die asynchronen Ethernet-Pakete durch bestimmte Funktionen in einen synchronen SDH-Datenstrom umgewandelt werden.

Bei der Verwendung von EoS (Ethernet over SDH) werden die Ethernet-Rahmen in SDH gekapselt gemäß GFP (Generic Frame Protocol) und durch SDH in VC-12 oder VC-3 Gruppen (virtual container) transportiert. Der EoS-Transport ist konform zu den relevaten ITU-T Standards und erlaubt transparente Zusammenarbeit mit herkömmlichen SDH-Netzen ebenso wie jedem anderem, dem EoS-Standard genügenden System.

XMC20

XMC20 ist eine Plattform für anwendungskritische Netze, die Ethernet-, SDH- und PDH-Technik in einem einzigen Subrack vereint. Sie ist ausgelegt auf die spezifischen Anforderungen in Betriebsnetzen.

Durch die Ethernet-over-SDH-Funktionalität können TDM- und Ethernet-Dienste über ein SDH-Netz übertragen werden. Die Plattform XMC20 lässt sich damit flexibel in SDH- und Ethernet-Netze integrieren und ermöglicht so eine reibungslose Migration zu einem vollständig Ethernet-basierten Netz. Für den Uplink stehen STM-16/STM-4/STM-1 Schnittstellen bereit.

  • EoS mit Chassis-Switch-Architektur oder als Stand-alone Switch
  • Multiplex Section Protection (MSP)
  • Subnetwork Connection Protection (SNCP)
  • 1+1 Equipment Protection (EQP)
  • Synchronous Equipment Timing Source (SETS) protection
UMUX

UMUX ist ein Multi-Service-Zugangssystem, das eine Vielzahl von Applikationen für Betriebsnetze bereitstellt. Speziell für den Bereich der Cross-Connect-Systeme ist die UMUX-Familie mit einem STM-4-Multiplexsystem mit einer großen Vielfalt an Teilnehmerschnittstellen und integrierter Ethernet-Unterstützung ausgestattet.

  • Bit Rate Aggregate 622 Mbit/s und 155 Mbit/s
  • Bit Rate Tributary 155 Mbit/s
  • VLAN Tagging und VLAN Tag Stacking
  • Virtual Concatenation (VC12, VC3)
  • Generic Framing Procedure (GFP)
  • Sub-Network Connection Protection (SNCP)
  • Link Capacity Adjustment Scheme (LCAS)
  • Synchronous Equipment Timing Source (SETS)
  • Multiplex Section Protection (MSP)
  • Rapid Spanning Tree Protocol
  • Auch unter erschwerten klimatischen Bedingungen (outdoor) und beengten Platzverhältnissen einsetzbar